Eine Kult-Tour in und um Güstrow
Eckdaten zur Rundtour
Güstrow
ca. 6 h
25 km
Güstrow ist eine der ältesten und schönsten Städte im Herzen Mecklenburgs. 1228 verlieh Fürst Heinrich von Borwin II der Ortschaft das Stadtrecht. In dieser Zeit entstand die Burg als Vorgängerin des heutigen Schlosses. Die Herzöge von Mecklenburg und Wallenstein residierten hier. Auch Zar Peter der I. genoss die Gastfreundschaft der Güstrower. Künstler und Schriftsteller ließen sich von dem sanft in Wiesen und Wälder gebetteten Städtchen inspirieren. Genannt seien nur der Romantiker Georg Friedrich Kersting, der Bildhauer und Dramatiker Ernst Barlach und der Schriftsteller Uwe Johnson. Das Renaissance-Schloss, der Dom mit Barlachs „Schwebendem Engel“, die drei Barlach Museen, imposante Bürgerhäuser in verwinkelten Gassen: Es gibt viele gute Gründe, nach Güstrow zu reisen.  Auf der etwa 15 Kilometer langen Rund-Tour folgen Sie den Spuren der Güstrower Künstler vor allem denen Ernst Barlachs, erleben en passant die historische Altstadt, das Ufer der Nebel sowie die Landschaft am Inselsee. Neben der geistigen ist auch für die körperliche Stärkung gesorgt, denn Güstrow vereint Kultur, Natur und Gastlichkeit auf liebevolle Weise. Planen Sie einen ganzen Tag für den Ausflug ein, mit Ausstellungsbesuchen und Pausen brauchen Sie mindestens 7 bis 8 Stunden Zeit, und wenn Sie wirklich alles sehen wollen, reicht ein Tag nicht. Bitte bedenken Sie, dass der letzte Ausstellungsort, das reizvolle Atelierhaus Barlachs, nur bis 17 Uhr geöffnet hat.  Mit dem Regionalexpress kommen Sie bequem von Rostock, Neubrandenburg, Berlin und sogar von Lübeck aus hierher.
Eine Wandertour für Kulturliebhaber.